Flammhärten

Das Flammhärten ist ein Randschichthärten der Werkstoffoberflächen mit anschließendem Anlassen bei niedrigen Temperaturen.

Beim Flammhärten werden an Bauteilen mit zähem Kern hohe Oberflächenhärten mit bis zu ca. 800 HV erzielt. Vorraussetzung dafür sind Werkstoffe, die bereits im Ursprungszustand einen Mindestkohlengehalt von 0,4 – 0,6 % besitzen ( Stähle für Oberflächenhärtung EN 8670 ).

Quelle: Haertecenter.de